Biomeditation

Die Biomeditation (nach Viktor Philippi) ist eine hocheffektive Methode zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Organismus. Durch sie wird das Immunsystem, der Stoffwechsel und das Nervensystem entscheidend aktiviert und gestärkt. Es wird die fehlende positive Bioenergie übertragen, de Blockaden auflöst, welche Krankheiten und Disharmonien führen.

Die Biomeditation dauert etwa eine Stunde. Der Körper benötigt diese Zeit, um die gesunde, positive Bioenergie aufzunehmen. Gleichzeitig wird der Körper von den negativen, krankmachenden Energien und Blockaden befreit.

Hierbei nimmt die aufgenommene positive Bioinformation eine wichtige Stellung ein. Der Therapeut – Biosens genannt – arbeitet dabei als Kanal für die universelle Energie. Dabei legt er an verschiedenen Stellen seine Hand auf den Patienten und leitet gezielt Bioenergie in den Körper.

Dadurch werden die Zellen auf molekularer Ebene gereinigt. So wie die Zellen über die Blutbahnen mit Nährstoffen versorgt werden und entsprechende Bahnen Gift- und Schlackenstoffe entsorgen, wird energetischer Schmutz und Blockaden über Energiebahnen entsorgt.

Es gibt Krankheiten, die als Ursache mehrere Blockaden haben. Es gibt aber auch Blockaden, die mehrere Krankheiten verursachen können. Wenn die Blockade jedoch genommen wird, bleibt der Krankheit nichts anderes übrig als zu gehen. Die Biomeditation wird durchgeführt, um den Körper, Geist und Seele von verschiedenen Blockaden zu befreien. Danach ist der Körper von allein in der Lage mit seinen Eigenheilkräften sich zu regenerieren.

Um einen erfolgreichen Behandlungsverlauf, aber auch eine anhaltende Genesung bei und nach der Bioenergetischen Meditation zu erlangen wird dieser Behandlungsplan empfohlen.